Ab HS 2019: Bachelor- und Masterstudiengänge in "Computerlinguistik und Sprachtechnologie"

Prinzipielle Ziele

Ein Bachelor-Abschluss (in diesem Fall "Bachelor of Arts", BA) ist ein primärer beruflicher Abschluss, während ein Master-Abschluss (in diesem Fall "Master of Arts", MA) zu einem vertieften wissenschaftlichen Verständnis des Fachgebiets führen soll. Diese (politisch bedingte) Trennung lässt sich jedoch nur in sehr wenigen Fächern umsetzen.

Wir versuchen, diese Trennung so umzusetzen, dass die etablierten Kenntnisse und Fähigkeiten auf dem Gebiet der Computerlinguistik einen Schwerpunkt bilden und direkt (z.B. in den zu studierenden Sprachen) im BA eingesetzt werden können. Im MA liegt das Hauptaugenmerk auf den eher theoretischen Prozessen und Forschungsfragen zu offenen Problemen.

In den Rechtsgrundlagen befinden sich alle relevanten Rahmenbestimmungen und Studienbedingungen.

Computerlinguistik und Sprachtechnologie (BA/MA)

In Folge der Studienreform (Bologna 2020) der Philosophischen Fakultät kann ab Herbstsemester 2019 "Computerlinguistik und Sprachtechnologie" nur noch in folgenden Programmen studiert werden:

  • Bachelor Major (120) & Minor (60)
  • Master Major (90) & Minor (30).

Wir bieten keinen Monomaster "Computerlinguistik und Sprachtechnologie" an.

Der Bachelor-Major enthält wie bis anhin eine Anzahl an obligatorischen ECTS-Punkten, die aus dem Modulkatalog der Informatik frei gewählt werden können. Im BA-Minor sind die Informatikpunkte freiwillig, jedoch stark empfohlen.

Im Master lassen wir grosse Wahlfreiheit zu: Auch dort können Informatik-Module belegt werden, sie sind jedoch freiwillig.

Digital Linguistics (MA)

Neben dem Fach "Computerlinguistik und Sprachtechnologie" bieten wir im Master einen komplementären Minor Studiengang "Digital Linguistics" (30 ECTS) an, welcher ohne Voraussetzungen gewählt werden kann. Ausserdem kann "Digital Linguistics" im neu entstehenden Monomaster "Linguistics" als Schwerpunkt studiert werden. Diese Masterprogramme eignen sich insbesondere für Personen, die einen Abschluss in einer Sprachwissenschaft haben und über keine technischen Vorkenntnisse verfügen, sich aber nun in Richtung Sprachverarbeitung vertiefen möchten.

Achtung! Weder der Master Minor Digital Linguistics noch der Schwerpunkt Digital Linguistics im Monomaster Linguistics eignen sich für Studierende, die bereits im Bachelor ein Haupt- oder Nebenfachstudium in Computerlinguistik absolviert haben. Wer also im Bachelor Computerlinguistik studiert hat, wählt auf jeden Fall den Master Computational Linguistics and Language Technology.