Phonetische Merkmale von multiethnischen urbanen Sprachvarietäten in der deutschsprachigen Schweiz

SNF Projekt

Titel: "Phonetic features of (multi-)ethnic urban vernaculars in German-speaking Switzerland"

Link zur SNF-Forschungsdatenbank P3

Kurzbeschrieb

Seit der Jahrtausendwende hat man in Deutschschweizer Städten festgestellt, dass sich die Aussprache des Schweizerdeutschen bei Jugendlichen mit Migrationshintergrund zum Teil deutlich von traditionelleren Formen der Dialekte unterscheidet. Das Forschungsprojekt beschreibt die lautlichen Merkmale dieser neuen Sprechweisen anhand von quantitativen, experimentellen Methoden und untersucht gleichzeitig deren soziale Interpretation durch Mitglieder der Sprachgemeinschaft.

Inhalt und Ziel des Forschungsprojekts

Der Begriff ‘(Multi-)Ethnolekt’ bezieht sich auf Sprechweisen, die während den letzten Jahrzehnten in städtischen Ballungsgebieten mehrerer westeuropäischer Länder entstanden und hauptsächlich von Jugendlichen mit Migrationshintergrund geprägt worden sind. Solche (Multi-)Ethnolekte zeichnen sich weniger durch Sprachmischungen als durch Transformationen traditioneller Sprachformen aus; sie dienen dem Ausdruck einer ‘anderen’ Identität, mit der sich die Sprechenden in unserem Fall als ‘Nicht-Schweizer’ zu erkennen geben. Im Sprachgebrauch des multiethnolektalen Schweizerdeutsch fallen neben typischen Gesprächswörtern wie „Hey, Mann“ und grammatikalischen Vereinfachungen („gömmer Bahnhof”) vor allem phonetische Besonderheiten auf. Dazu gehören unter anderem eine deutlich stimmhafte Aussprache der Konsonanten [b d g] sowie eine ‘starke’ Realisierung von [s] am Wortanfang. Zudem werden Deutschschweizer (Multi-)Ethnolekte oft mit einer Art ‘Staccato’-Rhythmus gesprochen.

Im Forschungsprojekt wird eine Datenbank angelegt, die aus Sprachaufnahmen von Jugendlichen im Alter von 14-17 Jahren besteht. Die Aufnahmen bestehen aus verschiedenen Sprechstilen (Einzel- und Gruppeninterviews, Leseprache, Diapix); neben Jugendlichen mit Migrationshintergrund wird auch eine Gruppe von Schülern ohne Migrationshintergrund aufgenommen. Neben der akustischen und statistischen Auswertung bestimmter phonetischer Merkmale sollen Perzeptionsexperimente Aufschluss geben über die soziale Bedeutung (multi-)ethnolektaler Sprechweisen. 

Zwei Diapix (Szene: Bauernhof)

Grundlage der Diapix übernommen von Baker und Hazan (2011) und für das Forschungsprojekt angepasst

Personal

Prof. Dr. Stephan Schmid (Projektleiter)

PD Dr. Sandra Schwab (Forscherin)

Dr. des. Marie-Anne Morand (Forscherin)

Melissa Bruno (studentische Hilfskraft)

Seraina Nadig (studentische Hilfskraft)

Nora Julmi (ehemalige studentische Hilfskraft)

Publikationen

  • Morand, M.-A., Bruno, M., Julmi, N., Schwab, S., Schmid, S. (2020). Speech rhythm in multiethnolectal Zurich German. Proceedings of the 10th International Conference on Speech Prosody, Tokyo, Japan 2020 (pp. 566-570). PDF
  • Schmid, Stephan (2020). Swiss German dialects spoken by second-generation immigrants: bilingual speech and dialect transformation. Journal of Multilingual and Multicultural Development. DOI
  • Morand, M.-A., Bruno, M., Julmi, N., Schwab, S., Schmid, S. (2019). The voicing of lenis plosives in Zurich German: a sociophonetic marker of (multi‑)ethnolectal speech. In: Calhoun, S., Escudero, P., Tabain, M., Warren, P. (eds.) Proceedings of the 19th International Congress of Phonetic Sciences, Melbourne, Australia 2019 (pp. 1600-1604). Canberra, Australia: Australasian Speech Science and Technology Association Inc. PDF
  • Schmid, Stephan. 2017. Migrationssprachen und ihr Einfluss auf die Landessprachen. Bulletin SAGW 2017/1: 54-55. PDF
  • Schmid, Stephan. 2017. Differenzierungsprozesse im Sprachgebrauch von Jugendlichen in der Deutschschweiz: zur sozialen Interpretation von ethnolektalen Sprechweisen in Schweizer Medien. In: Daniel Elmiger, Isabelle Racine & Françoise Zay (eds.), Processus de différenciation: des pratiques langagières à leur interprétation sociale. Bulletin VALS-ASLA, numéro spécial t. 1: 105-116. PDF

Wissenschaftlicher und gesellschaftlicher Kontext des Forschungsprojekts

Das Projekt betreibt soziolinguistische Grundlagenforschung zu neuen Entwicklungen der Sprachsituation in der deutschsprachigen Schweiz. Die linguistische Dokumentation der sprachlichen Variation liefert auch Hinweise auf soziale Stereotype und deren Interpretation in einer multikulturellen Gesellschaft.

Unser Projekt in den Medien:

Vorträge

  • Morand, M.-A., Bruno, M., Julmi, N., Schwab, S., Schmid, S. (2019). Duration of word-initial fricatives in Zurich German: a sociophonetic marker of (multi‑)ethnolectal speech. Vortrag an 15. P&P-Tagung, Düsseldorf, Deutschland, 25.-27. September.
  • Morand, M.-A., Schwab, S. & Schmid, S. (2019). Phonetic features of (multi‑)ethnic urban vernaculars in German-speaking Switzerland. Vortrag an The 10th International Conference on Language Variation in Europe (ICLaVE), Leeuwarden, Niederlande, 26.-28. Juni.
  • Morand, M.-A., Schwab, S., Schmid, S. (2018). Phonetische Merkmale (multi‑)ethnolektaler Jugendsprache – ein Forschungsprojekt in der Stadt Zürich. Vortrag an Days of Swiss Linguistics 2018, Bern, Schweiz, 12. Oktober.
  • Schmid, S. (2017). Neue Formen des Zürichdeutschen. Vortrag an Senioren-Universität UZH3, Winterthur, Schweiz, 26. Oktober.

Vorarbeiten

  • Schmid, Stephan (2012). Segmental features of Swiss ethnolects. In: Silvia Calamai, Chiara Celata & Luca Ciucci (eds.), Sociophonetics at the crossroads of speech variation, processing and communication. Pisa Edizioni della Scuola Normale Superiore: 69-72. PDF
  • Schmid, Stephan (2011). Pour une sociophonétique des ethnolectes suisses allemands. Travaux neuchâtelois de linguistique 53: 90-106. PDF
  • Tissot, Fabienne, Schmid Stephan & Esther Galliker (2011). Ethnolektales Schweizerdeutsch: soziophonetische und morphosyntaktische Merkmale sowie ihre dynamische Verwendung in ethnolektalen Sprechweisen. In: Elvira Glaser, Jürgen Ericht Schmidt & Natascha Frey (Hrsg.), Dynamik des Dialekts – Wandel und Variation. Stuttgart, Steiner: 319-34. PDF
  • Schmid, Stephan, Tissot, Fabienne & Esther Galliker (2010). "S Beschte wos je hets gits" oder wenn sich Schweizerdeutsch und Migrationssprachen treffen. SchweizerDeutsch 1/10: 11-14. PDF

Bibliographie

Baker, R., & Hazan, V. (2011). DiapixUK: task materials for the elicitation of multiple spontaneous speech dialogs. Behavior research methods, 761–770.